Kennen Sie das Sindelfinger Radhäusle? Nein? Es wird auch erst entwickelt, noch ohne Öffentlichkeit. Sobald ein Prototyp fertiggestellt ist, wird er am Bahnhof und im Umfeld des Marktplatzes aufgestellt werden.

IMG_6703

Übersicht. Die Einzelheiten werden noch bearbeitet…

Die Grundidee ist einleuchtend: Dezentral, also an verschiedenen Orten der Stadt sollte man teure Fahrräder oder Pedelecs wetterfest und sicher vor Diebstahl und Beschädigung unterstellen können. Es sollte möglichst auch ein verschließbarer Raum für Helm, Gepäck, nasse Kleidung, evtl. auch für einen Anhänger oder ein Kinderfahrrad vorgesehen werden.

Eine Sitzgelegenheit, vielleicht überhaupt die Kombination mit einer Bank wäre wünschenswert. Die Bezahlung und der Verschluss der Türe sollen mit dem Mobilitätspass (Multimodale Mobilitätskarte) der VVS erfolgen.

Insgesamt umfasst der Anforderungs- und Wunschkatalog etwa 50 Punkte. Drei Architektur- bzw. Designbüros stellten am 20.2.2016 fünf Entwürfe vor. Ein knapp 20-köpfiges Gremium (einschließlich Abgesandter der Fraktionen des Gemeinderats) beriet fast vier Stunden und wählte dann auch als Jury den Gewinner. Es gab noch reichlich Verbesserungsvorschläge und Beratungsbedarf, bis an die Erstellung des ersten Modells gegangen werden kann.


Artikel drucken Artikel drucken
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar