Sindelfingen schmückt sich gerne mit dem Begriff „Sportstadt“. Man muss sich fragen, ist das heute noch gerechtfertigt?

Was wir heute noch haben, sind erfolgreiche Sportvereine, eine Bevölkerung, die am Sport interesseiert ist (siehe Leitbilddiskussion), aber leider auch Sportstätten, die ihre beste Zeit deutlich hinter sich haben: das marode Floschenstadion, ein sanierungsbedürftiger Glaspalast, in die Jahre gekommene Hallenbäder und alte Schulsporthallen. Es gibt zwar ein Sportstättenkonzept für die Neuordnung der Stadien in Sindelfingen, aber die Umsetzung lässt leider zu lange auf sich warten. Ebenso die Sanierung des Glaspalastes. Und etliche Schulporthallen haben undichte Dächer, sanierungsbedürftige sanitäre Anlagen und andere Mängel. Die Hallenbäder werden z. T. von gemeinnützigen Vereinen betrieben, aber auch diese brauchen Unterstützung und langfristige Planungssicherheit.

Diese in die Jahre gekommene sportliche Infrastruktur hat zunehmend negative Auswirkungen auf das Sportangebot in der Stadt und damit auf unsere am Sport interessierten Kinder und Jugendlichen, aber auch auf die zunehmend mobilen und sportinteressierten Älteren unserer Bürger.

Die Freien Wähler sehen es daher als notwendig an, diese leidvolle Entwicklung rasch zu verändern. Grundsätzliche Beschlüsse hat der Gemeinderat bereits gefasst, jetzt muss auf eine umgehende Umsetzung gedrungen werden. Dafür wollen wir uns einsetzen.

Ein weiteres sportpolitisches Thema sind die „Sportstättennutzungsgebühren“. Diese wurden vor Jahren, als die finanzielle Situation der Stadt sehr schwierig war, eingeführt und der Sport und die Vereine haben hier ihren Beitrag zur finanziellen Konsolidierung geleistet. Auch jetzt sind solide Finanzen für die Freien Wähler ein wichtiges Anliegen. Aber die heutigen Einnahmen aus der Sportstättennutzungsgebühr rechtfertigen nicht mehr den hohen Verwaltungsaufwand zum einen und sie führen zum anderen bei vielen Vereinen zu finanziellen Belastungen, die zu einer Einschränkung des Sportangebotes für die Bürger unserer Stadt führen.

Die Sportvereine unserer Stadt, insbesondere der VfL Sindelfingen, der GSV Maichingen und als erste sehr eifrig der TV Darmsheim, engagieren  sich bei der Sportbetreuung in der Ganztagesschule und in den Kitas. Diese Kooperation mit der Stadt muss weiter ausgebaut und für die Vereine auf eine langfristig planbare und verlässliche Basis gestellt werden. Damit sichern wir eine gute und finanziell tragbare sportliche Grundausbildung für die nachfolgende Generation.

Sie sehen, es gibt einige Ansätze, die „Sportstadt Sindelfingen“, auch in einer nach wie vor finanziell angespannten Zeit, wieder zu beleben. Daran wolle die Freien Wähler Sindelfingen mitarbeiten. -rei-


Artikel drucken Artikel drucken
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar